ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN FÜR NICHT FEST ANGESTELLTE MITARBEITER

1. RECHTEKLAUSEL

An den im Zusammenhang mit seiner Mitwirkung an Filmproduktionen gemäß diesem Vertrag bei dem Vertragspartner entstehenden Urheber-, Leistungsschutz-, Persönlichkeits- und sonstigen Rechten räumt der Vertragspartner der Floproductions (nachstehend „Floproductions“) die zeitlich, örtlich und inhaltlich unbegrenzten ausschließlichen Nutzungsrechte zur Verfilmung und umfassenden Auswertung der Produktion in allen Medien ein. Von der "Produktion" im Sinne dieser Vereinbarung sind mitumfaßt jegliche bei bzw. im Zusammenhang mit der Herstellung der Filmproduktion entstandenen bzw. entstehenden Bild- und Ton- (sowie ggf. Foto-)Aufnahmen (unabhängig davon, ob diese in der Originalfassung oder anderen ggf. veröffentlichten Fassungen der Filmproduktion enthalten sind und ob bzw. inwieweit diese technisch bearbeitet bzw. verändert wurden) einschließlich "Making Of" und sog. "B-Roll"-Materialien, Aufnahmen von Casting-, Masken und/oder Szenen-Proben, Premierenfeiern, Interviews, PR- Auftritten und anderem, insbesondere als Bonusmaterial z.B. für eine DVD-Veröffentlichung geeigneten Material; der Vertragspartner verzichtet insoweit auf sein "Recht am eigenen Bild". Bereits bei Vertragsabschluß beim Vertragspartner liegende Rechte werden mit Abschluß dieses Vertrages auf die Floproductions übertragen. Rechte, die beim Vertragspartner erst in der Folge entstehen, bzw. vom ihm erworben werden, werden im Zeitpunkt des Entstehens bzw. des Erwerbs auf die Floproductions übertragen. Der Vertragspartner räumt der Floproductions in Form ausschließlicher Nutzungsrechte insbesondere die nachfolgend aufgeführten Rechte ein, wobei sämtliche Arbeitsergebnisse, Beiträge, Werke und sonstige Leistungen des Vertragspartners im Zusammenhang mit der Produktion und sämtlichen Vorarbeiten hierzu zusammenfassend als "Vertragsleistung" bezeichnet werden:

2. RECHTSEINRÄUMUNG

1 Vertragspartner räumt Floproductions an dem Werk das ausschließliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte Recht zur Verfilmung des Werkes sowie zur umfassenden, weltweiten und zeitlich unbeschränkten Auswertung dieser Produktionen in sämtlichen Sprachfassungen in allen audiovisuellen Medien einschließlich aller hiermit in Zusammenhang stehender Nebenrechte ein. Der Vertragspartner räumt Floproductions demnach insbesondere folgende ausschließlichen Rechte ein:

Das Bearbeitungsrecht, d.h. das Recht, unter Berücksichtigung des gesetzlichen Urheberpersönlichkeitsrechts Teile des Werkes herauszunehmen oder andere Teile hinzuzufügen, prägende Merkmale und Elemente des Werkes zu verändern oder neu zu gestalten, Dritte mit einer Bearbeitung zu beauftragen und das bearbeitete oder unbearbeitete Werk in sämtliche Sprachen übersetzen zu lassen.

Das Verfilmungs- und Wiederverfilmungsrecht, d.h. das Recht, ein- oder mehrteilige audiovisuelle Werke und Laufbilder in deutscher oder in fremdsprachiger Fassung unter Nutzung des - ggfs. bearbeiteten - Werkes oder Teilen davon insbesondere aber nicht abschließend als fiktionale und/oder non-fiktionale Produktion (Kinospielfilm; TV-Film; TV-Serie; Computerspiel; Dokumentation; DokuFiction; Making-Of; Teaser, Trailer; EPK; „Deleted Scenes"; „Bonus-Materialien"; Reportage; Feature etc.) und in allen sonstigen unter Ziffer 2.1.5 — 2.1.17 definierten Produktions- und Auswertungsformen beliebig häufig herzustellen (gemeinsam „Produktion" genannt).

Das Weiterentwicklungsrecht, d.h. das Recht, die in dem Werk enthaltenen Gestaltungselemente (insbesondere Charaktere; Handlungselemente) uneingeschränkt auch für Folgeproduktionen, Weiterentwicklungen (z.B. Prequel; Sequel; Spin-of; Serie) oder im Zusammenhang mit anderen Produktionen zu verwenden und im Rahmen der im Folgenden beschriebenen Nutzungsarten zu verwerten.

Das Titelnutzungsrecht, d.h. das Recht, den Titel des Werkes auch zur Bezeichnung der Produktion zu verwenden.

Das Vorführungsrecht (Kino-Theaterrecht), d.h. das Recht, die Produktion durch technische Einrichtungen unabhängig von der technischen Ausgestaltung des Vorführsystems und der verwandten Bild-/Tonträger in Filmtheatern oder sonstigen dafür geeigneten Orten (z.B. Autokinos, Gaststätten, Diskotheken etc.) ganz oder in Teilen öffentlich bzw. einem bestimmten Empfängerkreis (z.B. in Krankenhäusern, Hotels, Flugzeugen, Schiffen, Schulen; Vereins- und Altersheimen) wahrnehmbar zu machen. Das Vorführungsrecht bezieht sich insbesondere auf alle Film- und Schmalfilmformate (z.B. 70, 35, 16, 8 mm und Super 8 mm), alle elektro-magnetischen oder digitalen (Video-) Systeme sowie die Fernübertragung der Vorführsignale (terrestrisch, Kabel, Satellit etc.) und umfasst die gewerbliche und nicht-gewerbliche Filmvorführung.

Eingeschlossen ist das Recht, die Produktion auf Messen, Verkaufsausstellungen. Festivals und ähnlichen Veranstaltungen öffentlich vorzuführen.

Das Senderecht. d.h. das Recht, die Produktion durch digitale oder analoge Funksendungen (wie z.B. Ton- und Fernsehrundfunk (DVB-T, -C, -S, -M, -H, DMB; DAB), Drahtfunk(Hertz'sche Wellen, Laser, Mikrowellen) oder ähnliche technische Einrichtungen In allen Fernsehnormen und —Systemen (z.B. HD•TV; Interactive TV) ganz oder in Teilen der Öffentlichkeit beliebig häufig zugänglich zu machen. Mit umfasst ist das Recht, die Sendung weiterzusenden, öffentlich zugänglich zu machen, die Sendung auf Bild- oder Tonträger und Aufnahmegeräten aller Art (z.B. Videorekordor; Online-Videorekordor) aufzunehmen, Lichtbilder von der Sendung herzustellen sowie die Sendung öffentlich wahrnehmbar zu machen. Dios gilt für alle üblichen schmal- oder breitbandigen, leistungsgebundenen und/oder nicht leitungsgebundenen Sendeverfahren und -wege (z.B. terrestrische Sender, Kabelfernsehen einschließlich Kabelweitersendung, Satellitenfernsehen unter Einschluss von Direktsatelliten, Telefonleitungen. Lichtleiter; Stromkabel, Multiplexing, IPTV, DSL; VDSL; UMTS; GPRS, WAP, HSDPA HSCSD, HSMD) sowie deren Kombination und unabhängig von der Rechtsform (öffentlich-rechtlich oder privatrechtlich organisiertes Fernsehen) oder Finanzierungsweise des Sonders (kommerzielles oder nicht- kommerzielles Fernsehen) oder der Gestaltung des Rechtsverhältnisses zwischen Sender und Empfänger (Free-TV; Pay-TV Pay-per-view TV, Pay per Channel; Near Video on Demand, etc.) und unabhängig vom Empfangsendgerät (z.B. Fernseh-, PC- oder sonstige Geräte; Mobilfunkgeräte, Personal Digital Assistant PDA, Multimedia Home Plattform MHP; Spielekonsolen). Mit umfasst ist das Recht, der Öffentlichkeit die Produktion zu einem vorgegebenen Zeitpunkt In linearer Form im Internet zeitgleich mit der Fernsehausstrahlung (Streaming) oder zeitversetzt, ggfs. auch wederholt ausschließlich zur audiovisuellen Wahrnehmung, ohne Möglichkeit der dauerhaften Speicherung zu übermitteln (sog. Multicast: Web-TV). Eingeschlossen sind auch das Recht der öffentlichen Wiedergabe von Funksendungen und das Recht, die Produktion einem bestimmten Personenkreis wahrnehmbar zu machen (z.B. in Hotels, Krankenhäusern, Flugzeugen, Schiffen, Schulen, Vereins- und Altersheimen). Die Sendung kann auch mittels bzw. in Verbindung mit Videotextsignalen zur Videotextuntertitelung erfolgen.

Das Recht der Zugänglichmachung / Online Recht / Abrufsrecht, d.h. das Recht, der Öffentlichkeit und/oder nicht-öffentlichen Nutzerkreisen de Produktion in räumlich begrenzten oder weltweiten, geschlossenen oder offenen Netzwerken mit oder ohne Zwischenspeicherung derart zugänglich zu machen, dass die Nutzer de Produktion auf jeweils individuellen und/oder gesammelten Abruf von Orten und zu Zelten ihrer Wahl bzw. zeit- und/oder ortsgebunden mittels Fernsehe, PC- oder sonstigen Geräten ( z.B. Mobilfunkgeräten, Personal Digital Assistant PDA. Multimediahomeplattform MHP; Spielekonsolen, Online-Videorekorder) mit oder ohne Möglichkeit zum vorübergehenden und/oder permanenten Download empfangen und wahrnehmen können . Dies gilt für alle möglichen analogen und/oder digitalen, schmal- oder breitbandigen Speicher- bzw. Datenübertragungstechniken (z.B. Multiplexing, Unicast; Multicast, Routing; Forwarding, Simplex / Halbduplex / Vollduplex; ISDN. DSL; VDSL, UMTS; GPRS, WAP. HSDPA, HSCSD, HSMD), über leitungsgebundene und/oder nicht leitungsgebundene und/oder anderweitige Übertragungswege (z.B. terrestrische Funkanlagen; Satellitenverbndung, Telefonleitungen, Lichtleiter; Stromkabel - Powerline Communication bzw. Trägerfrequenzanlagen), ,) sowie deren Kombination sowie unabhängig von der Reichweite und technischen Konfiguration der Netzwerke und Verbindungen (WAN / LAN, Peer-To-Peer / Server-Client; Point-to-Point / Point-ToMultipoint; Internet Protocol und sonstige Netzwerkprotokolle), deren Rechtsform und medienrechtlichen Einordnung (öffentlich-rechtlich oder privatrechtlich organisierter Dienst; Telemedien oder sonstige Informations- und Kommunikationsdienste) oder der Finanzierungsweise des Diensteanbieters (kommerzielle oder nichtkommerzielle Dienste, Gebühren- und/oder werbefinanzierte Dienste) oder der Gestaltung des Rechtsverhältnisses zwischen dem Diensteanbieter und dem Nutzer bzw. unter den Nutzern (z.B. Videoportal, RSS-Feeds; Podcasting, VoD,'Videoon-demand, Near-Video/Audio-On-Demand; Transactional VOD, Subscription voD, EST-Electronic-Sell-Through; DTO-Download-To-Own; DTB Download-toburn; DTR Download-to-rent; Catch-up TV; IPTV). Hierin eingeschlossen ist die Zurverfügungstellung der Produktion mittels sämtlicher Multitasking Systeme wie z.B. sog. Widgets" (d.h. die Einbindung der Produktion Im Rahmen von Fenstersystemen), die auf internetfähigen Geräten installiert und auf einem Bildschirm mit diversen Optionen verfügbar und integriert sind, so dass Nutzer zur Interaktion mit den aus verschiedenen Quellen bereitgestellten verschiedenen Inhalten befähigt werden. Mit umfasst sind sämtliche Mediendienste im Internet (einschließlich World Wide Web IRC; E- Mail); in Intranets, Extranets, Abo-Diensten; SMS-. EMS-, MMS-Diensten;Telefonmehrwert-, Teletext, Faxabrufdiensten etc.). Eingeschlossen ist das Recht, die Produktion zu kommerziellen und/oder nicht- kommerziellen Zwecken einem begrenzten Empfängerkreis (z.B. in Krankenhäusern, Hotels, Flugzeuge, Schiffen, Schulen; Vereins- und Altersheimen) zugänglich zu machen. Eingeschlossen ist ferner das Recht, auf öffentlicher Zugänglichmachung beruhende Wiedergaben der Produktion durch Bildschirm, Lautsprecher oder ähnliche technische Einrichtungen öffentlich wahrnehmbar zu machen. Floproductions ist darüber hinaus berechtigt, das Werk und die Produktion zu archivieren und zum Zwecke der Aufbereitung für eine Suchfunktion mit einer Retrieval Software zu versehen und in dieser Form abzuspeichern und zum Abruf bereit zu halten.

Das Videogrammrecht, d.h. das Recht zur Vervielfältigung und/oder Verbreitung (Verkauf, Vermietung, Leihe etc.) der Produktion auf Bild-/Tonträgern aller Art (Videogramme) zum Zwecke der nicht- öffentlichen Wiedergabe. Dieses Recht umfasst sämtliche audiovisuellen Systeme und alle analogen und digitalen Speichermedien, unabhängig von der technischen Ausgestaltung des einzelnen Systems, mit linearer oder Interaktiver Nutzung wie z.B. Schmalfilme, Schmalfilmkassetten, Videokassetten, Videobänder, Videoplatten, Disketten, Chips, DVD (Digital Versatile Disk) Blue Ray, HO-DVD, Video-CD, CD-ROM, CD-ROM-XA CD-l, CDl-Music, Foto-CD, CD-DA, EBG (Electronic Book Graphic), EBXA, CD- Recordable, MO-CD. MOD, CD-SD, HD-CD (High Density-CD). Eingeschlossen ist das Recht, die Produktion auf Videogrammen zu kommerziellen und/oder nichtkommerziellen Zwecken einem begrenzten Empfängerkreis (z.B. Krankenhäuser, Hotels, Flugzeuge, Schiffe, Schulen) wahrnehmbar zu machen. Hiervon umfasst ist die Herstellung, Vervielfältigung und Verbreitung von Bild/Tonträgern, auf denen die Produktion derart gespeichert ist, dass eine Wiedergabe nur durch Übermittlung zusätzlicher Dateninformation (Schlüssel) ermöglicht wird.

Das Bearbeitungs- und Synchronisationsrecht und das Recht zur Klammerteilauswertung, sowie das Recht zur Werbung, d.h. das Recht, die Produktion im Ganzen und/oder in Teilen. In bearbeiteter oder unbearbeiteter Welse für Werbezwecke zu nutzen. Eingeschlossen ist das Recht, In branchenüblicher Weise (ZB. Programm.'0tschauen im Fernsehen. im Kino, auf Videogrammen. in Druckschriften, Enhanced Broadcasting, Electronic Program Guide EPG, Online Diensten etc.) für de Produktion und deren umfassende Auswertung zu werben. Mitumfasst Sind auch Sonderwerbeformen sowie begleitende Nutzungen im Rahmen der in Ziffer 2.1.7 bezeichneten Medien/Nutzungsarten wie Banner-Werbung, Pop-up Windows, Framing, Setzen von Hyperlinks, Nutzung im Rahmen und für ecommerce Anwendungen sowie das Recht, eine programmbegleitende web-site zur Produktion zu realisieren.

Eingeschlossen ist auch das Recht, die Produktion im Ganzen oder in Teilen im Rahmen der Werbung bzw. Firmenpräsentation der Floproductions sowie sonstiger an der Herstellung und/oder Auswertung der Produktion beteiligter Dritter (Kataloge, Broschüren, Promo-Reels, Show-Cases etc.) zu verwenden.

Das Merchandising-Recht, d.h. das Recht zur kommerziellen Auswertung der Produktion durch Herstellung und Vertrieb von Waren aller Art und/oder de Vermarktung von Dienstleistungen aller Art unter Verwendung von Vorkommnissen. Namen, Titeln. Figuren, Abbildungen oder sonstigen In einer Beziehung zu der Produktion stehenden Zusammenhängen und unter Verwendung derartiger Elemente oder durch bearbeitete oder unbearbeitete Ausschnitte aus der Produkton für Waren und Dienstleistungen jeder Art zu werben. Eingeschlossen ist das Recht, die Produktion durch Herstellung und Vertrieb von Spielen, Computerspielen einschließlich interaktiver Computerspiele und sonstiger Multimedia Produktionen auszuwerten.

Die Ausstellungs-/ Themen-Park-Rechte, der Druck und Verlagsrecht, d.h. das Recht, Zusammenfassungen, Inhaltsangaben und Synopsen der Produktion zu verfassen und zu veröffentlichen sowie das Recht, das Werk oder Teile davon in bearbeiteter oder unbearbeiteter Form zur Herstellung und umfassenden Auswertung — insb. Vervielfältigung. Verbreitung und Zugänglichmachung — von bebilderten und nicht-bebilderten Büchern, Heften, Comics, electronic press kits und sonstigen analogen und digitalen Texte, Bild- und Datenträgem zu nutzen. unabhängig davon ob bzw. in welcher Form diese Auswertungen gegebenenfalls auf die Produktion Bezug nehmen (z.B. in Form eines „Buches zum Filme durch Wiedergabe oder Nacherzählung des — ggfs. bearbeiteten — Inhalts. Schilderung von Produktionsvorgängen).

Das Bühnen- und Hörspielrecht, d.h. das Recht. das Werk für die Herstellung einer Bühnenfassung und/oder eines Hörspiels zu nutzen und diese im Wege der Aufführung und darüber hinaus im gleichen Umfang wie die Produktion selbst zu verwerten.

Das Tonträgerrecht, d.h. das Recht zur Herstellung, Vervielfältigung und Veräußerung (Verkauf, Vermietung, Leihe etc.) von Schallplatten, Bandkassetten oder sonstigen analogen und digitalen Tonträgern (wie z.B. Vinyl-Schallplatte; CD. CDExtra, CD Plus, DVD Audio; SACD, Blue Ray Disc, DCC, Mini- Disk HVD, Disketten, Chips, etc. unter Einschluss aller Konfiguratoren wie z.B. Album; EP, Single, Maxi- Single) oder von sonstigen analogen oder digitalen Ton-/Text- oder Ton/Bildträgem, die z.B. in Form eines Soundtrack-Albums und/oder einer Hörspielfassung der Produktion unter vollständiger oder teilweiser Verwendung der Originalfilmmusik und/oder des Originaltons der Produktion oder unter Nacherzählung, Neugestaltung oder sonstiger Bearbeitung des Werks und oder des Inhalts der Produktion gestaltet werden, sowie das Recht, derartige Tonträger im gleichen Umfang wie die Produktion selbst zu verwerten.

Das Vervielfältigungs- und Verbreitungsrecht, d.h. das Recht, das Werk und die Produktion im Rahmen der eingeräumten Nutzungsarten beliebig - auch auf anderen als den ursprünglich verwendeten Bild- Tonträgern - zu vervielfältigen und zu verbreiten.

Die genannten Rechte können von Floproductions einzeln oder in beliebiger Kombination genutzt werden.

Die Rechteübertragung dieses Vortrages umfasst die exklusive Einräumung von Nutzungsrechten in allen bekannten und zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses unbekannten Nutzungsarten. Hierzu gelten im Übrigen die gesetzlichen Bestimmungen des UrhG.

Die nach diesem Vortrag der Floproductions einzuräumenden Rechte gehen bei Vertragsschluss auf Floproductions über oder - soweit sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht entstanden oder vom Vertragspartner erworben sein sollten - in dem Moment. in dem sie beim Vertragspartner entstehen oder der Vertragspartner sie erwirbt.

Floproductions Ist berechtigt, sämtliche ihr mit diesem Vertrag eingeräumten Rechte vollständig oder teilweise auf Dritte zu übertragen.

3. VERPFLICHTUNGEN DES VERTRAGSPARTNERS

1 Der Vertragspartner hat eine vollwertige Darbietung oder Leistung zu erbringen. Er hat die Weisungen der Floproductions zu beachten, organisatorischen Anordnungen der Produktionsleitung Folge zu leisten und Form und Inhalt der Vertragsleistung den Vorgaben der Floproductions entsprechend zu gestalten. Bei Meinungsverschiedenheiten über inhaltliche, künstlerische oder technische Gestaltung entscheidet Floproductions allein. Der Vertragspartner darf nur den Text singen bzw. sprechen, der von Floproductions vorgegeben bzw. genehmigt ist. Es gehört zu den wesentlichen Pflichten des Vertragspartners, sich auf Proben und Aufnahmen gewissenhaft vorzubereiten.

2 Der Vertragspartner erklärt sich bereit, seine Darbietung und/oder Leistung gegebenenfalls auch im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung zu erbringen.

3 Soweit der Vertragspartner bereits vor Abschluß des Vertrags mit der Floproductions anderweitige Verpflichtungen eingegangen ist, die innerhalb eines Zeitraums von sechs Wochen nach dem vereinbarten Ende dieses Vertrages zu erfüllen sind, hat er die Floproductions entsprechend zu informieren. Gleiches gilt, wenn der Vertragspartner während der Laufzeit dieses Vertrages eine entsprechende Verpflichtung eingehen will.

4 Im Falle seiner Verhinderung muß der Vertragspartner Floproductions hiervon unverzüglich unter Angabe der Gründe in Kenntnis setzen. Bis zur vollständigen Erbringung seiner Leistungen nach dieser Vereinbarung wird Vertragspartner Floproductions jeden Wechsel seiner Anschrift mitteilen.

5 Dem Vertragspartner von der Floproductions zur Verfügung gestelltes Noten- und sonstiges Vortragsmaterial sowie Kleidungsstücke oder sonstige Gegenstände und Requisiten sind sorgfältig zu behandeln und sofort nach erfolgter Darbietung oder Leistung zurückzugeben.

6 Der Vertragspartner wird die zur Erbringung seiner Vertragsleistung erforderliche persönliche Garderobe (Bekleidungsstücke, Accessoires) nach Auswahl durch Floproductions selbst stellen. Gleiches gilt für die Trainingsbekleidung und Ballettschuhe von Tänzern und Tänzerinnen.

7 Der Vertragspartner ist verpflichtet, sämtliche für den Abschluß etwaiger Versicherungen erforderlichen Auskünfte zu geben, sich den notwendigen ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen und allen sonstigen ihm bekanntgegebenen Bedingungen, die sich aus den Versicherungsverträgen ergeben, Folge zu leisten. Soll für den Vertragspartner eine Ausfallversicherung abgeschlossen werden und genehmigt die

Versicherungsgesellschaft nicht spätestens drei Tage vor Drehbeginn die Übernahme des den Vertragspartner betreffenden Risikos, so ist Floproductions zur sofortigen Kündigung des Vertrages berechtigt. Bereits empfangene Vergütungen sind vom Vertragspartner zurückzuzahlen. Das gleiche gilt unbeschadet weiterer Ansprüche der Floproductions, wenn der Vertragspartner etwa erforderliche Unterlagen für die Versicherung nicht rechtzeitig vorlegt oder sonstigen Anforderungen im Zusammenhang mit dem Abschluß der Versicherung nicht rechtzeitig nachkommt.

Soweit eine Ausfallversicherung abgeschlossen ist, verpflichtet sich der Vertragspartner, für einen Zeitraum bis vier Wochen nach Vertragsende nur Verpflichtungen einzugehen, die die Priorität der Floproductions im Schadensfall sicherstellen.

8 Der Vertragspartner ist verpflichtet, über alle mit seiner Tätigkeit zusammenhängenden Angelegenheiten und Vorgänge der Floproductions und deren Produktionspartnern Verschwiegenheit zu wahren. Dies gilt insbesondere für die Höhe seiner Vergütung sowie den Inhalt der Vertragsleistung.

9 Ankündigungen, bildliche Darstellungen sowie sonstige öffentliche Mitteilungen, die sich auf die Tätigkeit des Vertragspartners bei Floproductions beziehen, darf nur Floproductions verbreiten oder verbreiten lassen. Floproductions ist berechtigt, Verstöße hiergegen auch im Namen des Vertragspartners zu verfolgen. Der Vertragspartner hat dafür zu sorgen, daß von ihm beauftragte Agenturen von dieser Bestimmung Kenntnis erhalten.

10 Dem Vertragspartner ist es nicht gestattet, unter Bezugnahme auf seine Tätigkeit bei der Floproductions seinen Namen oder die Bezeichnung, unter der er für Floproductions tätig wird, zum Zwecke der Werbung zu verwenden oder Dritten für diesen Zweck entgeltlich oder unentgeltlich zur Verfügung zu stehen.

11 Der Vertragspartner darf Aufführungs- und Vertragsmaterial Dritter nur mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung der Floproductions verwenden. Er ist verpflichtet, die für die Abrechnung mit Autoren, Komponisten und Verlegern notwendigen Angaben rechtzeitig vor Erbringung seiner Darbietung bzw. Leistung Floproductions mitzuteilen. Nur bei Erfüllung dieser Verpflichtung übernimmt Floproductions die Begleichung der durch die Verwendung des von Dritten stammenden Materials begründeten Ansprüche.

12 Der Vertragspartner ist Floproductions für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften und den Regeln der Technik (z.B. Richtlinien, Sicherheitsregeln und Merkblätter) innerhalb seines Aufgabenbereiches verantwortlich. Der Vertragspartner verpflichtet sich, Floproductions auf Anforderung rechtzeitig vor Produktionsbeginn alle Unterlagen wie Bauzeichnungen, Pläne, sonstige Skizzen und ähnliches zur Überprüfung zu überlassen, soweit die Erstellung solcher Unterlagen zu seinen Vertragspflichten gehört.

13 Soweit der Vertragspartner mit Agenturen zusammenarbeitet, hat das Vertragsverhältnis zwischen Floproductions und dem Vertragspartner Vorrang. Floproductions ist nicht verpflichtet, an solche Agenturen Provisionen oder sonstige Vergütungen zu zahlen. Der Vertragspartner ist allein zur Abgeltung eventueller Ansprüche der Agenturen verantwortlich.

4. UMFANG DER TÄTIGKEITEN

1 Für den Vertragspartner ist die bei Floproductions übliche Proben- und Drehzeit mit den üblichen Vorbereitungs-, Abwicklungs- und Abbauzeiten maßgebend. Auf Verlangen der Floproductions ist der Vertragspartner verpflichtet, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, soweit diese auf ihn Anwendung finden, auch an Samstagen und Sonn- und Feiertagen zu arbeiten und Mehrarbeit zu leisten, wenn dies aus Sicht der Floproductions produktionstechnisch erforderlich ist.

2 Der Vertragspartner hat persönlich dafür Sorge zu tragen, rechtzeitig zu den von Floproductions festgesetzten Terminen am Aufnahme- und/oder Probenort anwesend zu sein. Floproductions übernimmt grundsätzlich keine Verpflichtung, den Vertragspartner zu dem genannten Ort zu befördern. Der Vertragspartner ist des weiteren verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, daß Floproductions ihn jederzeit erreichen kann.

Ist der Vertragspartner am pünktlichen Erscheinen oder an der Ausübung seiner Tätigkeit verhindert, so hat er dies Floproductions unter Angabe der Gründe und unter Angabe der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen.

3 Der Vertragspartner ist verpflichtet, an den angesetzten Proben, Kostümproben, Motivsuchen, Anfertigungen von Entwürfen und anderen Vorarbeiten entsprechend den Produktions- erfordernissen teilzunehmen und mitzuwirken.

4 Die Tätigkeit des Vertragspartners umfaßt im Rahmen seiner beruflichen Verfügbarkeit auch seine Mitwirkung bei erforderlichen Nachdreh- und Nachsynchronisationsarbeiten.

5 Der Vertragspartner steht der Floproductions zur Durchführung von Fototerminen und sonstigen Werbemaßnahmen im Hinblick auf die Produktion zur Verfügung.

6 Der Vertragspartner steht Floproductions während der Vertragszeit ausschließlich zur Verfügung, es sei denn, daß Floproductions einer anderweitigen Tätigkeit schriftlich zustimmt. Bei einer Tätigkeit für Dritte haben die Verpflichtungen aufgrund dieser Vereinbarung Vorrang.

4. LEISTUNGSVERZICHT

Floproductions übernimmt keine Verpflichtung, die Vertragsleistung des Vertragspartners überhaupt in Anspruch zu nehmen oder zu verwenden. Floproductions hat das Recht, selbst nach Beginn der Tätigkeit auf die Dienste des Vertragspartners zu verzichten oder diesen durch einen anderen zu ersetzen. Der Vertragspartner hat in einem solchen Fall nur Anspruch auf die vereinbarte Vergütung, wobei er sich jedoch den Wert dessen anrechnen lassen muß, was er infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart, anderweitig erwirbt oder zu erwerben unterläßt.

5. UNMÖGLICHKEIT, ZEITPUNKT DER LEISTUNGSERBRINGUNG

1 Floproductions ist berechtigt, anstelle des vereinbarten Zeitpunkts einen früheren oder späteren Zeitpunkt für die Erbringung der Vertragsleistung zu bestimmen. Die Pflichten der Vertragspartner bleiben in einem solchen Fall unverändert bestehen. Der Vertragspartner kann jedoch vom Vertrag zurücktreten, wenn er nachweist, daß er zu dem neuen Termin anderweitig vertraglich gebunden ist.

2 Ist die Erbringung der Vertragsleistung aus von Floproductions zu vertretenen Gründen weder zu dem vereinbarten noch zu einem Ersatztermin gemäß Ziffer 5.1 möglich und auch in absehbarer Zeit nicht nachholbar, so können beide Vertragsparteien vom Vertrag zurücktreten.

3 Kommt es zum Rücktritt gemäß Ziffer 5.1 oder 5.2 zahlt Floproductions dem Vertragspartner anstelle des Honorars eine angemessene Entschädigung. Diese hat den Umfang der vom Vertragspartner bereits erbrachten Leistungen und seine notwendigen Aufwendungen zu berücksichtigen.

4 Ist der Vertragspartner infolge eines in seiner Person liegenden Umstandes, auch wenn er diesen nicht zu vertreten hat, verhindert, seine Vertragsleistung zu erbringen, so verliert er den Anspruch auf die vertragliche Vergütung. Floproductions kann jedoch, wenn der Vertragspartner bereits mit der Erbringung seiner Leistungen begonnen und hierfür Arbeit und Kosten aufgewendet hat, ihm eine nach eigenem Ermessen der Floproductions festzusetzende Entschädigung zahlen, die die Hälfte der vertraglichen Vergütung nicht übersteigt. In Krankheitsfällen ist Floproductions berechtigt, den Mitwirkenden ärztlich untersuchen zu lassen. Die Kosten hierfür trägt die Floproductions. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die zugezogenen Ärzte gegenüber der Floproductions von deren beruflicher Schweigepflicht hinsichtlich der Dauer der Krankheit und der daraus sich ergebenden Arbeitsunfähigkeit zu entbinden.

6. VERGÜTUNG

1 Die Vergütung wird erst dann fällig, wenn der Vertragspartner die vorliegende Vereinbarung unterzeichnet hat und seinen sich hieraus ergebenden Verpflichtungen nachgekommen ist, insbesondere die von ihm geschuldete Darbietung bzw. sonstige Leistung erbracht hat.

2 Mit einem vereinbarten Pauschalhonorar sind alle Ansprüche des Vertragspartners aus diesem Vertrag einschließlich seiner Mitwirkung bei eventuell notwendigen Nachbearbeitungen und -synchronisation abgegolten. Für die Mitwirkung bei notwendigen Nachaufnahmen, die außerhalb der Vertragszeit erfolgen, erhält der Vertragspartner eine angemessene Vergütung, es sei denn, daß die Nachaufnahmen durch sein Verschulden erforderlich wurden.

3 Die Tätigkeit des Vertragspartner endet mit vollständiger Erbringung seiner Leistung, auch wenn der dem Vertragspartner zustehende Urlaub noch nicht gewährt werden konnte. In diesem Fall ist der dem Vertragspartner zustehende Urlaub entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen abzugelten.

4 Ist nichts Gegenteiliges vereinbart, so enthält die Pauschalvergütung auch eine etwa fällige Mehrwertsteuer, soweit gesetzlich vorgeschrieben. Soweit der Vertragspartner in einem Angestelltenverhältnis zur Floproductions steht, ist Voraussetzung für die Fälligkeit der Vergütung, daß er der Floproductions die Lohnsteuerkarte und, bei Ausländern mit Wohnsitz außerhalb der europäischen Gemeinschaft, die Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis vorlegt.

5 Für von der Floproductions schriftlich veranlaßte Reisen werden durch Originalbelege nachgewiesene Fahrtkosten sowie Tage- und Übernachtungsgelder nach den Bestimmungen der Floproductions vergütet. Die Reisekosten sind binnen einer Ausschlußfrist von vier Wochen nach Ende der Vertragszeit geltend zu machen.

6 Vertragspartner, die im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nicht zur Einkommensteuer veranlagt werden, haben dies Floproductions vor Beginn der Tätigkeit anzuzeigen. Floproductions ist verpflichtet, von den Honoraren Abzüge in gesetzlich bestimmter Höhe vorzunehmen, es sei denn, daß die Einbehaltung aufgrund Vorlage eines Freistellungsbescheids des Bundesamtes für Finanzen entfallen kann.

7 Etwaige nach den Regelungen der Fernsehanstalten bestehende Ansprüche auf Wiederholungsvergütungen können vom Vertragspartner nur gegenüber den Fernsehanstalten geltend gemacht werden. Eine Zusicherung oder Haftung für entsprechende Forderungen übernimmt Floproductions nicht. Ein Anspruch des Vertragspartners auf Beteiligungen an den Erlösen aus der Auswertung von Merchandising-Rechten und/oder aus eventuellen Product-Placements besteht nicht.

7. HAFTUNG FÜR EINGEBRACHTE SACHEN DES VERTRAGSPARTNERS

Floproductions haftet bei Beschädigung oder Verlust von Instrumenten, Requisiten, Kleidungsstücken und sonstigen Gegenständen des Vertragspartners nur, soweit Floproductions Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Floproductions ist nicht verpflichtet, eine Versicherung für entsprechend eingebrachte Gegenstände abzuschließen.

8. NENNUNG / ÖFFENTLICHKEIT

Vertragspartner wird im Vor- oder Nachspann der Produktion genannt, falls und soweit dies der Branchenübung entspricht und er seine Leistung vertragsgemäß erbringt. Floproductions haftet Jedoch für versehentliche oder durch Dritte begangene Verstöße gegen diese Nennungsverpflichtung oder gegen sonstige Vertragsverpflichtungen nicht.

Floproductions ist berechtigt, mit Namen und dem Bild des Vertragspartners für die Produktion zu werben. Vertragspartner steht für publizistische Maßnahmen oder sonstige Werbemaßnahmen für die Produktion nach vorheriger Vereinbarung zur Verfügung.

Öffentliche Erklärungen im Zusammenhang mit der Erarbeitung des Werkes und der Realisierung der Produktion sind in jedem Falle mit Floproductions vorher abzustimmen.

Vertragspartner verpflichtet sich, sowohl über den Inhalt seines Werkes als auch den ihm bekannt gewordenen übrigen Inhalten der Produktion (ggf. der Serie) einschließlich der Ideen, Konzeptionen, Figurenbeschreibungen, Fortsetzungen etc. strengstes Stillschweigen gegenüber sämtlichen nicht unmittelbar an der Produktion beteiligten Personen zu wahren. Ein etwaiger Verstoß gegen diese Verschwiegenheitspflicht berechtigt Floproductions zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen wegen etwaiger gegen Floproductions gerichteter Regressforderungen oder wegen Kosten für die Bearbeitung oder Neufassung von Werkstufen unbeschadet weitergehender Schadensersatzansprüche.

9. VERTRAGSVERLETZUNG / VERTRAGSBEENDIGUNG

Bei Eintritt von Vertragsverletzungen ist der gegen den Vertrag verstoßende Vertragspartner mit der Maßgabe abzumahnen, dass die Vertragsverletzung binnen einer Frist von zwei Wochen geheilt werden muss. Die Fristsetzung entfällt, falls sie für den anderen Vertragspartner nicht zumutbar ist. Nach fruchtloser Abmahnung finden die vertraglichen und gesetzlichen Rechtsbehelfe Anwendung

Für den Fall der Kündigung oder einer sonstigen vorzeitigen Vertragsbeendigung verbleiben der Floproductions die nach diesem Vertrag eingeräumten Rechte und Floproductions ist berechtigt, das vereinbarte Honorar in angemessenem Umfang zu kürzen, wobei die notwendigen Aufwendungen von Vertragspartner, die bisher geleistete Arbeit, sowie deren Brauchbarkeit für die vertraglichen Zwecke zu berücksichtigen sind. Im Falle der Kündigung vor Aufnahme seiner Tätigkeit hat der Vertragspartner bereits gezahlte Vergütungen an Floproductions zurückzuzahlen.

Für den Fall einer vom Vertragspartner behaupteten Vertragsverletzung oder eines sonstigen Konflikts im Zusammenhang mit der Produktion und/oder Ansprüchen des Vertragspartners aus diesem Vertrag vereinbaren die Vertragsparteien, dass ein derartiger Konflikt zunächst ausschließlich zwischen den Parteien auszutragen ist, wobei die Auswertung der Produktion nicht gestört, behindert oder verhindert werden soll. Vertragspartner verzichtet demnach in Bezug auf die Herstellung und/oder Auswertung der Produktion gegenüber Floproductions und Dritten, die Rechte von Floproductions herleiten, auf die Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen im Wege eines einstweiligen Verfügungsverfahrens, ausgenommen grobe Verletzung des Urheberpersönlichkeitsrechts.

10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam, so bleibt dessen Gültigkeit im Übrigen unberührt. Ungültige Bestimmungen sind einvernehmlich durch solche zu ersetzen, die unter Berücksichtigung der Interessenlage beider Vertragspartner den gewünschten wirtschaftlichen Zweck zu erreichen geeignet sind. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken, die sich in diesem Vertrag etwa herausstellen könnten.

Änderungen, Ergänzungen bzw. die Aufhebung dieses Vertrages bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das gleiche gilt für eine Abbedingung dieser Schriftformklausel.

Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist München.